Pfersbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

 

Adventsfenster 2018


Gabriela Hieber-Fischer verbringt inzwischen ihren 3.Winter in Pfersbach. Sie hatte die Idee von Ihrer schweizer Heimat mitgebracht.
Es waren schnell 24 Haushalte bereit, ein Fenster weihnachtlich zu schmücken. Bei manchen Fenstern gab es am jeweiligen Tag eine kleine Bewirtung so dass man bei netten Gesprächen und einer Tasse Glühwein die Gemeinschaft pflegen konnte. Die Sache wurde von den Pfersbachern sehr positiv angenommen so dass wir uns bestimmt im Jahr 2018 wieder auf, mit viel Liebe zum Detail, geschmückte Adventsfenster freuen dürfen.


hier ein kleiner Einblick:

 
 
 
 
 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 
 

Quelle: Schwäbische Post 29.11.2017

Jubiläum: Zum zehnten Geburtstag des Dorfhauses in Pfersbach gab’s gute Stimmung und lobende Worte.

Mutlangen-Pfersbach. Stilvoller hätten die Tische kaum dekoriert sein können: Weiße Rosen. Kein Wunder, stand doch ein ganz besonderes Fest im Pfersbacher Dorfhaus an. Der erste runde Geburtstag.

Denn am 23. November 2007 war die offizielle Schlüsselübergabe fürs neugebaute Dorfhaus. Bürgermeister Peter Seyfried hatte damals die Schlüssel an den Sprecher der Dorfgemeinschaft, Karl Schurr, übergeben.

Nun war es an seiner Amtsnachfolgerin, Bürgermeisterin Stephanie Eßwein, ein Grußwort zu halten. Sie fand viele lobende Worte für die Dorfgemeinschaft Pfersbach, schließlich habe sie beim Bau emsig die Ärmel hochgekrempelt und so rund 25 000 Euro an Eigenleistung investiert. Die Bürgermeisterin erinnerte, dass das Dorfhaus insgesamt knapp 920 000 Euro kostete. Knapp 360 000 Euro spendierten Land und Europäische Union, weitere 40 000 Euro steuerte der Musikverein Pfersbach bei. Sie verwies auf den „tollen Gemeinschaftssinn“ am Ort, 2700 Arbeitsstunden wurden ehrenamtlich geleistet.

Karl Schurr erwähnte, dass alle Generationen aus Pfersbach am Bau beteiligt waren. So floss neben jeder Menge Muskelkraft und Schweiß auch sehr viel Herzblut ein. Stephanie Eßwein stellte fest: „Eine so beachtliche Leistung und ein besserer Ausdruck der Gemeinschaft gibt es nicht oft. Für mich persönlich ist das ein absolutes Vorzeigeobjekt. auf welches Sie stolz sein können und heute zu Recht sich und den Geburtstag feiern.“

Der Festabend zeigte, dass die Pfersbacher letzteres auch können. Einer der Höhepunkte war das schwäbische Kabarett von „Freile Franz …“, die mit ihren launigen und lustigen Liedern und ihrer Mundart begeisterten. Übersetzer brauchte man keine, alle Gäste waren des Schwäbischen mächtig. Mancher Refrain wurde mitgesungen und erst nach zwei Zugaben durften sie in den Feierabend gehen.

Dann sorgten rund 20 Mitglieder des Musikvereins Pfersbach und der Dorfhaus Service GbR dafür, dass auch die kulinarische Seite keine Wünsche offen ließ. Ein toller Geburtstag wurde bis in die frühen Morgenstunden standesgemäß in großer Gemeinschaft gefeiert. Mittendrin Alt-Bürgermeister Peter Seyfried, der den Bau ermöglicht hatte, und Architekt Armin Stütz, der für Planung und Bau des Dorfhauses vor zehn Jahren verantwortlich war.

 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü